Einladung zum Sex – was funktioniert?

Die Transaktionsanalyse von Eric Berne ist ein Modell, das helfen soll Kommunikation zu verstehen und zu verbessern.

Er beschreibt, dass wir drei innere Zustände in uns haben. Das Erwachsenen-Ich, das Eltern-Ich (kritisch oder fürsorglich) und das Kind-Ich (angepasst, rebellisch oder frei).

Wir agieren und reagieren in diesen Ich-zuständen miteinander. Meist ist von Erwachsnen-Ich zum Erwachsenen-Ich angemessen und oft denken wir auch, wir würden dies tun. Wer sich allerdings selbst einmal zuhört merkt, dass wir durchaus auch in den anderen Ich-zuständen, zumindest in einigen, aktiv agieren und reagieren.

Wenn jemand der Partnerin/ dem Partner Vorwürfe macht, kritisiert, erklärt, wie es eigentlich sein müsste, dann agiert diese Person im Eltern-ich und der/die PartnerIn reagiert darauf. Oft nicht so, wie erhofft, sondern leicht im Kind-Ich-zustand: Oft wütend und trotzig.

Hier lesen Sie denkbare Einladung zu Zärtlichkeit oder Erotik aus den Ich-Zuständen heraus:

Eltern – ich

kritisch

„EinE PartnerIn sollte häufiger….“

 

Eltern – ich

Fürsorglich

 

„Brauchst Du nicht mal wieder Zärtlichkeit?“

oder „wäre es nicht für unsere Beziehung mal wieder an der Zeit…?“

Erwachsenen- ich

 

„Ich wünsche mir Nähe mit Dir, komm…“

oder: „Ich begehre Dich“

Kind – ich

Angepasst

 

„Darf ich? „ oder „Ich warte bis Du aktiv wirst“
Rebellisch

 

„Los jetzt, nie kriege ich was ich will“
frei „Ich habe Lust auf Dich, auf uns“

 

 

Worauf fällt es Ihnen am leichtesten einzugehen? Und was törnt Sie eher ab?

Und wie ist es bei Ihrer Partnerin, Ihrem Partner?

 

 

 

Das Erwachsenen Ich (zu Beginn) und das freie Kind ( im Verlauf) sind die Favoriten der meisten Menschen.

Ich finde es ätzend und du hast Recht!

Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit wird gefördert durch Streit mit dem Partner!

In Beziehungen lernen wir uns selbst kennen. Die Sichtweise unseres Partners auf uns erfahren wir oft in Vorwürfen oder im Streit. Das ist dann leider meist keine Situation, in der wir offen sind für den erweiterten Blick auf unsere Persönlichkeit.

Und dennoch: die meisten Behauptungen von Partnern übereinander – haben einen hohen Wahrheitsgehalt.

Gelingt es in guten Momenten das Gehörte ruhig zu betrachten und zu analysieren,

können wir für die eigenen Entwicklung wertvolle Impulse erhalten.

Was davon gefällt mir an mir und soll so bleiben wie es ist? Sich selbst-bewusst seiner Sicherheit und Stärke zu sein, ist eine super Grundlage.

Was davon gefällt mir an mir und will ich weiter entwickeln und verstärken? Etwas, was wir bereits können fortzusetzen und auszubauen ist ein Entwicklungsschritt mit relativ kleiner Investition und hohem Gewinn.

Was davon gefällt mir an mir im Moment nicht so gut und wie möchte ich mich statt dessen verhalten? Welches Verhalten würde dazu führen, dass ich mich in diesem Zusammenhang besser fühle? Was könnte mein erster Schritt hin zu diesem Verhalten sein?

Raus aus der Streitfalle

Bei wie­der­keh­ren­den Streit­si­tua­tio­nen geht es darum, Affekte wahr­zu­neh­men und zu ver­ste­hen. Die von uns selbst und die vom Bezie­hungs­part­ner. Das bezeich­net die Fähig­keit des Men­ta­li­sie­rens.

Weiterlesen

Scheidung ist wie ein privater Konkurs

Zwei müs­sen die Bezie­hung füh­ren – EineR kann sich trennen.

Hei­ner M. ist es leid. Die Neben­be­zie­hun­gen sei­ner Frau machen ihnen das Leben schwer. Er hat ein Ulti­ma­tum gestellt – es kam kein kla­res Ja für eine mono­game Bezie­hung mit ihm. Nun trifft er die Ent­schei­dung und trennt sich.

Weiterlesen

Lösungsorientiertes Coaching

Der lösungs­ori­en­tierte Ansatz ist zunächst in der Sys­te­mi­schen (Kurzzeit-)Therapie und Bera­tung ent­wi­ckelt wor­den, ein Pio­nier war Steve de Sha­zer mit sei­nem Buch „Der Dreh“.

Weiterlesen

Beobachtung und Resonanz

Wenn Sie den Wald vor lau­ter Bäu­men nicht sehen, oder den Split­ter im Auge des ande­ren, und den Bal­ken im eige­nen Auge nicht. Wenn Sie immer wie­der genervt sind von einer Reak­tion, aber nicht so rich­tig fas­sen kön­nen, was es eigent­lich ist.

Weiterlesen

Visualisierungs– und Analysehilfen

Viel­leicht haben Sie das auch schon ähn­lich erlebt: Solange alles in uns ist, ist es oft ein ver­wir­ren­des Durch­ein­an­der.

Weiterlesen

Emotionssteuerung

Die Emo­ti­ons­steue­rung ermög­licht es Ihnen, auch bei auf­zie­hen­dem Gefühls­sturm das Ruder fest im Griff behalten.

Weiterlesen

Mediation

Media­tion ist ein Ver­fah­ren zur Kon­flikt­lö­sung, das in den 60er und 70er Jah­ren in den USA ent­wi­ckelt wurde. Die­ses Ver­fah­ren wird von aus­ge­bil­de­ten Media­to­ren als unpar­tei­ische Dritte geleitet.

Weiterlesen